Städtische Fachschule für WerklehrerInnen im sozialen Bereich
Schlierseestraße 47 | 81539 München

Zugangsvoraussetzungen

Die Ausbildung zum Werklehrer/zur Werklehrerin im sozialen Bereich ist eine Zusatzausbildung für folgende Berufsgruppen, sofern eine mindestens einjährige, einschlägige Berufspraxis nach Abschluss der Ausbildung vorliegt:

  • staatlich anerkannte ErzieherIn
  • staatlich anerkannte HeilpädagogIn
  • Diplom-SozialpädagogIn (FH)
  • staatlich anerkannte HeilerziehungspflegerIn
  • staatlich anerkannte FamilienpflegerIn
  • LehrerIn mit 1. oder 2. Staatsprüfung

Für die WerklehrerInnenausbildung stehen jährlich 16 Schulplätze zur Verfügung.

Da sich immer mehr Interessenten melden als Ausbildungsplätze vorhanden sind, wird ein Auswahlverfahren durchgeführt. Dabei werden die Leistungen aus dem Zeugnis des mittleren oder als gleichwertig anerkannten Schulabschlusses, die Durchschnittsnote des Abschlusszeugnisses oder des Prüfungszeugnisses über die einschlägige berufliche Ausbildung sowie die Dauer einschlägiger Berufstätigkeit und eventuelle weitere Bildungsabschlüsse zugrunde gelegt.